CO2 Einsparungsnachweise für Schweizer Carrosserien | rmpaint
 
 
 
 
 
Nachrichten
CO2 Einsparungsnachweise für Schweizer Carrosserien

Durch die Verwendung von R-M e’Sense Produkten konnten in der Schweiz in 2020/2021 12 Tonnen CO2 eingespart werden

Zum Anfang des Jahres 2022 verleiht die BASF Coatings Services AG Schweiz in Pfäffikon ihren Kunden Nachweise über CO2 Einsparungen, die die Reduzierungen von CO2 Emissionen der letzten Jahre bestätigen.

Das Thema Nachhaltigkeit nimmt auch in der Schweiz einen sehr hohen Stellenwert ein. Dieser Megatrend beeinflusst die gesamte Gesellschaft und kommt nun auch in der Autoreparaturlackbranche an. Die BASF Coatings hat es sich zum Ziel gesetzt nicht nur den eigenen ökologischen Fussabdruck verbessern, sondern auch ihren Kunden auf dem Weg zu unterstützen und die Möglichkeit zu geben, die jeweiligen Werte auszuweisen.

Gleichzeitig konzentrieren sich die Kunden auch weiterhin auf hochproduktive Lösungen. Jetzt hebt R-M die Dinge auf eine neue Ebene und bringt als erster Anbieter eine einzigartige Reihe von Lösungen auf den Markt, die Produktivität und Ökoeffektivität mit der Pioneer Series verbinden. Im Jahr 2021 wurde eine neue Reihe an Klarlacken in den Schweizer Markt gebracht und die R-M Kunden können sich auch in 2022 auf weitere innovative Lösungen mit einem optimierten CO2-Fussabdruck freuen.

In den Jahren 2020 und 2021 haben wir bereits, durch die in der Schweiz verwendeten Produkte, 12 Tonnen CO2 in der Produktion der e'Sense zertifizierten R-M Produkte eingespart. Dies entspricht der Emission eines Autos auf einer Strecke von 165'755 km, gemessen an der Menge CO2, die ein durchschnittliches europäisches Fahrzeug ausstösst.

Zitat von Alexander Bru, Geschäftsführer der BASF Coatings Services Schweiz:
"Jeder bei R-M ist stolz darauf, als erster eine hochproduktive und vor allem sehr nachhaltige Serie von Klarlacken auf den Markt zu bringen. Unser Ziel war es schon immer, die Erwartungen unserer Kunden mit Lösungen zu übertreffen, deren Kern Innovation ist."