Beilackierungen bei Dreischicht-Decklacken: R-M® entwickelt ein vereinfachtes Reparaturverfahren | rmpaint
 
 
 
 
 
Neuigkeiten
Beilackierungen bei Dreischicht-Decklacken: R-M® entwickelt ein vereinfachtes Reparaturverfahren

Als Reaktion auf den Trend der Personalisierung von Fahrzeugen erweitern die Automobilhersteller ihre Farbpaletten und entwickeln sogenannte „hoch-chromatische Lacke“. Diese Farbtöne, die im Dreischichtverfahren formuliert werden, wobei eine Basisfarbe und eingefärbter Klarlack eingesetzt werden, erfordern eine besondere Lackiertechnik und führen zu immer komplexeren Reparaturarbeiten für Fahrzeuglackierer. Um diesen die Arbeit zu erleichtern und gleichzeitig eine hohe Reparaturqualität zu garantieren, hat die Marke R-M im Bereich der Farbtonanpassung ein spezifisches Verfahren entwickelt, das die Arbeitsschritte hierbei vereinfacht und gleichzeitig eine perfekte Nachstellung der Farbtöne gewährleistet.

 

R-Ms technische Expertise verbessert die Produktivität

R-M hat stets den technischen und wirtschaftlichen Erfolg ihrer Kunden im Auge. Aufgrund ihrer jahrzehntelangen Erfahrung kann sich die Marke R-M auf höchste Kompetenz im Bereich der Farbtonanpassung stützen, um ihre Reparaturverfahren an die neuesten Entwicklungen auf dem Automobilmarkt und an die Bedürfnisse der Fahrzeuglackierer anzupassen. Reparaturen von Fahrzeugen mit Dreischicht-Decklacken, auch „hoch-chromatische Lacke“ genannt, werden immer häufiger. Diese Technologie hat den Vorteil, dass sie vollkommen neuartige Farbtöne hervorbringen kann. Dies erschwert jedoch andererseits die Farbtonanpassung. Die Herausforderung für die Reparaturlackierer besteht nun darin, das hohe Qualitätsniveau ihrer Reparatur beizubehalten, ohne dabei die Produktivität und die Rentabilität ihrer Werkstätten aufs Spiel zu setzen.
Deshalb hat R-M für die Beilackierung eine Nass-in-nass-Technik entwickelt, die auf die besonderen Eigenschaften der Dreischicht-Decklacke abgestimmt ist. Da das gesamte Beilackierungsverfahren auf drei Schritte reduziert ist, ist es nun möglich, auch kleine Flächen zu bearbeiten und sogar eine Beilackierung in einem einzigen Teil durchzuführen.
Diese Art der Reparatur, die bisher selten als Option galt, ist nun möglich. Sie erleichtert die Arbeit und trägt zu einer Reduzierung der Arbeitsschritte sowie des Risikos der Farbtonabweichung während der Lackierung bei. Es sind keine zusätzlichen Produkte notwendig, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Dieses neue Verfahren lässt sich auf alle Farbtöne dieser Art und entsprechend auf das gesamte existierende Farbspektrum anwenden.
„Das System garantiert eine optimale Nachstellung der Farbtöne und ein hochwertiges Ergebnis auf kleinen Flächen bei gleichzeitiger Optimierung der Reparaturzeit. Das einfache Verfahren erfordert jedoch spezifisches technisches Know-how, deshalb haben wir spezielle Schulungsmodule für die Reparatur von High-Chroma-Lacken entwickelt“, erklärt Thierry Leclerc, Technischer Leiter für Westeuropa bei R-M.

 
 
By continuing to browse the website you are agreeing to our use of cookies to propose you the most relevant services and offers. For more details, review our cookies policy.
Click here and agree